Bergisch Gladbach und Düren
Bergisch Gladbach und Düren

Kosten

Die Kosten einer außergerichtlichen und gerichtlichen Vertretung berechnen sich grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungs-gesetz (RVG) und orientieren sich an dem Wert des Gegenstandes bzw. Streites.

 

Die Kosten einer Erstberatung für Verbraucher  sind nach dem Rechtsanwalts-vergütungsgesetz grds. auf 190,00 € zzgl. MwSt. (226,10 €) beschränkt. Eine Erhöhung kann bei mehreren Auftraggebern eintreten. Ggf. kommen auch noch Auslagen hinzu. Ob diese maximalen Kosten auch in Ihrem Falle anfallen, hängt von dem der Sache zu Grunde liegenden Gegenstandswert ab.

Im Einzelfall kann auch eine Pauschale oder eine Abrechnung nach Zeit vereinbart werden. Wird eine solche Vereinbarung nicht getroffen, wird nach dem Streitwert abgerechnet werden.

 

Aufgrund der Komplexität des Gebührenrechts ist eine pauschale Aussage über die Höhe der entstehenden Gebühren leider nicht möglich. Gerne informieren wir Sie aber vorab über die voraussichtlich anfallenden Kosten.

 

Um erste Anhaltspunkte über etwaige anfallende Kosten zu erhalten, können Sie den von  dem Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellten Kostenrechner nutzen. Mit diesem lassen sich die in einem gerichtlichen Verfahren anfallenden Anwaltskosten ermitteln. Diesen erreichen Sie unter:

 

 

Kostenrechner

 

 

Sollten Sie rechtsschutzversichert sein, so übernehmen wir gerne die Kostendeckungs-anfrage bei Ihrer Versicherung sowie die weitere Korrespondenz mit dieser.

 

Soweit Sie über ein geringes Einkommen und Vermögen verfügen, haben Sie ggf. Anspruch auf Beratungs- und Prozeßkostenhilfe. Die entsprechenden Antragsformulare finden Sie hier:

 

 

Beratungshilfeformular

 

Prozeßkostenhilfeformular

 

 

Soweit Ihnen ein Anspruch auf Beratungshilfe zustehen sollte, bitten wir Sie, vor Durchführung des ersten Beratungsgesprächs unter Verwendung des vorbezeichneten Formulares einen Beratungshilfeschein bei dem zuständigen Amtsgericht zu beantragen und diesen zu dem Beratungsgespräch mitzubringen.

 

Sollte in Ihrem Falle ein Prozeßkostenhilfeanspruch in Betracht kommen, bitten wir Sie das vorbezeichnete Formular ausgefertigt nebst Anlagen zu dem ersten Beratungsgespräch mitzubringen. Der Antrag wird dann von hier gestellt werden.

Rufen Sie unverbindlich an und vereinbaren einen Termin -auch Ortstermin/NRW-

 

+49 02202 109697+49 02202 109697

 

Hauptstr. 143, Berg. Gladbach

 

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag               09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Montag-Donnerstag        14:00 Uhr - 17.30 Uhr

 

Besprechungsraum Düren:

 

Oberstraße 113, 52349 Düren

 

Bevorstehende Entscheidungen des Bundesgerichtshofs in Immobiliensachen:

 

23.03.2018

BGH, V ZR 307/16

 

Nutzung einer früher als Arztpraxis genutzten Teileigentumseinheit zu Wohnzwecken

 

31.01.2018

BGH, VIII ZR 105/17

 

Außerordentliche Kündigung gegenüber Lebvensgefährten einer verstorbenen Mieterin wegen drohender Zahlungsunfähigkeit

 

31.01.2018

BGH, VIII 39/17

 

Rückforderung des Jobcenters gegenden Vermieter bei Zahlung von Miete nach Vertragsende

Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Immobilienrecht:

 

BGH, Urteil vom 17.01.2018

VIII ZR 241/16

 

§ 565 BGB ist zum Schutz des Mieters auch bei Weitervermietung als Werkswohnung anzuwenden.

 

mehr...

 

BGH, Urteil vom 21.11.2017,

VIII ZR 28/17

 

Grundlegende Veränderung der Mietsache - keine Modernisierung

 

mehr ..

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Rechtsanwälte Berghoff & Schleypen Partnerschaftsgesellschaft 11.01.2018 Hauptstraße 143, 51465 Bergisch Gladbach